23. Dezember 2021

Advent, Hektik, Weihnachtsgeschenke, Weihnachtsfeiern, hier und da noch was besorgen.

Besinnen wir uns auf den Duft von gebrannten Mandeln, vom Licht und auch der Dunkelheit. Jesus kommt Weihnachten, aber auch nach den dunklen Kartagen. Er kommt zweimal für uns und bringt uns das Licht.

Text: Sophie Dziaszyk, DL

Bild: Christiane Rabe in Pfarrbriefservice

22. Dezember 2021

Wo bist du Gott?

Bist Du das leise Rauschen der Baumkronen in einem tiefen Wald;

bist Du in den melodischen Zirpen der Grillen in lauen Sommernächten;

bist Du der starke Wind auf hoher See, der mir manchmal ins Gesicht bläst;

bist Du in den hellen Sternen, die den Nachthimmel zieren;

bist Du in den lieben Menschen, der mir gerade zugelächelt hat;

bist Du in dem Apfelbaum, dessen süße Äpfel ich jetzt koste;

bist Du der gebündelte Sonnenstrahl, der durch eine schöne Blume scheint!

Lieber Gott, wo bist Du? Ich habe dich gesucht, gefunden und wieder verloren. Gott wo bist Du – mein Herz sehnt sich nach Dir!

Text und Bild: Adalbert Jurasch

Diözesanvorsitzender

Kolpingwerk Berlin

21. Dezember 2021

ich wünsche mir das es Gott gutget.“ – Wunsch eines unbekannten Kindes aus Frankfurt/O.

Gott möchte, dass es uns Menschen gut geht, dass wir erkennen welche guten Gaben er uns schenkt. Auch wenn er uns an Grenzen führt, so führt er uns. Wenn es Hindernisse und Schwierigkeiten gibt, so ist Gott immer bei uns und beg-leitet uns. Er will das es uns gut geht, denn Gott liebt uns. Wenn wir erkennen, dass Gott es mit uns gut meint, wenn wir dankbar, glücklich und zufrieden sind, dann geht es uns gut, und dann, ja dann geht es auch Gott gut.

Ich wünsche mir, dass es Gott und uns gut geht.

Daniel Buchholz, GL

Bild J. Kratzer

20.12.2021

Von Pfaden, Sackgassen und den einzigen Weg zu Gott!

Es gibt Christen die, die wissen sehr wenig über ihre Religion. Vielleicht sind sie nie durch die Eltern an den christlichen Glauben herangeführt worden? Vielleicht haben sie nach den ganzen Skandalen dem Christentum aus Enttäuschung den Rücken gekehrt! Jetzt suchen sie ihr Seelenheil im Geld oder eifern erfolgreichen Menschen nach. Spät, oft viel zu spät, begreifen sie dann, dass ihr Leben in einer Sackgasse endet! Vielleicht werden sie auch Esoteriker, Verschwörungstheoretiker oder wechseln zu anderen Religionen, wie Buddhismus oder dem Islam? Schließlich leben wir in einer Zeit, wo wir möglichst alles ausprobieren und mitnehmen möchten. Sie wissen aber nicht, dass ein ganzes Leben auf Erden kaum ausreicht, nur eine Religion vollständig zu begreifen. Welche Pfade sie auch in ihrem Leben einschlagen mögen; so gibt es nur einen einzigen Weg zu Gott:

Jesus Christus sagt: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben“ (Joh. 14, 6)

Text und Bild: Adalbert Jurasch

Diözesanvorsitzender

Kolpingwerk Berlin

19.12.2021 4. Adventssonntag

Warum backen wir in der Adventszeit Plätzchen? Backen können wir ja auch das ganze Jahr über. Vielleicht tun das ja auch die einen oder anderen von euch. Ich habe im Internet recherchiert, wo die leckere Tradition im Advent herkommt. Die ersten Bräuche gehen bis ins Mittelalter zurück. Als Vorbereitung auf Weihnachten habe Ordensleute Gebäck mit Gewürzen veredelt. Diese haben sie dann auch an arme Leute verteilt, um diesen zu Weihnachten eine Freude zu machen. Wenn wir backen, dann sollten wir uns an die Tradition erinnern und die kleinen Kekse mit anderen teilen.

Text: Sascha Rösler, DAK

Bild: Congerdesign Pixabay in Pfarrbriefservice

17.12.2021

Vergessen = Stress

Jahrestag vergessen = Stress

Geschenk vergessen = Stress

Mit Jesus bekommen wir niemals Stress, trotzdem sollten wir ihn nicht vergessen, und auf seinen Geburtstag sollten wir uns trotzdem vorbereiten.

Ein Kind ist uns geboren. Gottes menschlicher Sohn.

So heißt es, er kommt uns zum Troste, geliebet will er sein! Jesus liebt dich

Text: Sophie Dziaszyk, DL

Bild:Pfarrbriefservice

16.12.2021

Ruf vor dem heutigen Evangelium LK 7, 24- 30

Halleluja, Halleluja.

Bereitet dem Herrn den Weg!

Ebnet ihm die Straßen!

Und allen Menschen werden das Heil sehen, das von

Gott kommt.

Halleluja

Bild und Text:Thomas Kloss

GL Kolpingjugend Region Ost

15.12.2021

Reisen,

Buchen wir doch heute ein schönes Hotelzimmer vor, manchmal ist der Urlaub, durchgeplanter als der Alltag, doch finden wir da Erholung ?

Maria und Josef konnten sich nicht vorbereiten, gar erholen.

Genießen wir unser Trautes Leben, doch auch mal das ungeplante Schicksal. Gott ist bei dir, heute und morgen, alle Zeit deines Lebens!

Text: Sophie Dziaszyk, DL

Bild: Pfarrbriefservice

14.12.2021

Abendgebt eines kleinen Mädchens: „Lieber Gott, danke das ich heute Lachen konnte“. Wie einfach dieses Gebet doch ist. Im Ersten halt ein Kindergebet. Aber es lohnt sich dieses Gebet wirken zu lassen. Lass es dir ruhig ein paar Mal durch den Kopf gehen und du wirst so viel entdecken in diesem kurzen schönen Gebet. Mögest auch du heute lachen können und dankbar erkennen was Gott dir alles schenkt.

Text: Daniel Buchholz, GL

Bild: Peter Weidemann in Pfarrbriefservice