Impuls zum 13. Dezember

Liebe Kolpingfreunde, liebe Leser des digitalen Adventskalender 2018,
 
heute ist der 13.12.18, wir feiern das Fest der Heiligen Lucia.
Wer war Lucia? Lucia hat eine bewegte Geschichte hinter sich, die bis in die Religion unserer Vorfahren reicht. Sie war ursprünglich eine göttliche Lichtgestalt und eine dunkle Muttergottheit zugleich, die schwarze Luz. Wir erleben alle, dass Helles und Dunkles, Licht und Finsternis, Erhabenes und Gefährliches in unserem Leben nahe beieinander liegen. So haben unsere Vorfahren diese Göttin des Lebens und des Todes verehrt. Sie war ihnen der Grund alles Lebendig seins. Und weil wir bei unserer Geburt zum ersten Mal das Licht sehen, ist Lucia auch die Göttin der Wehen, der Geburt und des Kindbettes gewesen.
Lucia = die Leuchtende bringt das Licht Christi zu den Menschen,
 
sie durchschaut mit den scharfen Augen eines Adlers alle Eitelkeiten dieser Welt
 
 
Vom Licht und vom Auge
 
Niemand zündet ein Licht an
 
und stellt es in einen versteckten Winkel
 
oder stülpt ein Gefäß darüber,
 
sondern man stellt es auf einen Leuchter,
 
damit alle, die eintreten, es leuchten sehen.
 
Dein Auge gibt dem Körper Licht.
 
Wenn dein Auge gesund
 
ist,
 
dann wird auch dein ganzer Körper hell sein.
 
Wenn es aber krank ist,
 
dann wird dein Körper finster sein.
 
Achte also darauf,
 
dass in dir nicht Finsternis statt Licht ist.
 
Wenn dein ganzer Körper von Licht erfüllt
 
und nichts Finsteres in ihm
 
ist,
 
dann wird er so hell sein,
 
wie wenn die Lampe dich mit ihrem Schein beleuchtet.
 
(Lk 11,33-36)
 
 
Ich wünsche allen Lesern weiterhin eine besinnliche Adventszeit und verbleibe mit einem

Sternenklar – Reiseangebot

 

Sternenklar, Du baust die Zukunft! Das ist das Jugendevent der Kolpingjugend Deutschland in 2018.

Auch die Kolpingjugendlichen und Jungen Erwachsenen aus dem DV Berlin werden an dieser Veranstaltung teilnehmen.

Ein weiterer Höhepunkt bei KOLPING, wer kann sich nicht noch an die unvergesslichen Erlebnisse beim Kolpingtag in Köln erinnern?

Also, schau Dir unser Angebot hier an!

Wir freuen uns auf viele beeindruckende Erlebnisse mit Dir, mit Euch!

http://www.sternenklar2018.de/

Kolping Jugendwohnen in Berlin öffnet ab 01. März!

Schlüsselübergabe im neuen Kolping Jugendwohnen Berlin-Prenzlauer Berg

Nach 1,5 Jahren Bauzeit ist es endlich soweit: Der Aufsichtsratsvorsitzende Matthias Scharlau und die Geschäftsführerin Martina Sturm-May konnten Ende Januar die Schlüssel des neuen Kolping Jugendwohnen im Augustinushaus entgegen nehmen.

Das Haus bietet 53 Zimmer für Studenten und Auszubildende. Alle Zimmer verfügen über eine eigene Küche und ein eigenes Bad. Es gibt zwei Gemeinschaftsräume und eine Dachterrasse mit einem wunderbaren Blick über die Dächer des „Prenzelberges“, wie die Berliner liebevoll sagen. Die ersten Bewohner können am 01. März einziehen.

Anmeldungen sind sofort möglich unter dieser Email Adresse oder auf der Homepage des Kolping Jugendwohnens.

Oasentage 2017

Weihnachten – Konsum, Kommerz und was noch? Christi Geburt?
Die Oasentage findet wieder im Karmeliten Kloster in Birkenwerder statt. In der Ruhe und Stille des Klosters finden wir Ruhe und können uns Gott anvertrauen. Inhaltlich möchten wir das Weihnachtsfest thematisieren.

Diözesankonferenz 2017

Die Diözesankonferenz (DIKO) ist beendet. Nach der Konfernz, mit Wahlen und Rechenschaftsbericht, fand eine inhaltliche Vorbereitung auf die Bildungsfahrt nach Auschwitz statt. Interessante Verbindungen konnten gefunden werden. Es war ein guter und wertvoller Einstieg.
Auf der DIKO wurde Sara Kloss in ihrem Amt als Diözesanleiterin bestätigt. Sebastian Rybot wurde in seinem Amt im Diözesanen Arbeitskreis (DAK) ebenfalls bestätigt. Beide gehören der Kolpingjugend Brieselang an. Neu gewählt wurde Johannes Stengert aus der Kolpingjugend Spandau in den DAK. Izabela und Daniel Buchholz sind von allen Ämtern auf der Diözesanebene des Kolpingwerkes und der Kolpingjugend zurückgetreten. Grund sind die seit Jahren anhaltenden Differenzen mit Teilen des Diözesanvorstandes die in den letzten Wochen eskaliert sind. Mit dem Rücktritt möchten sie Schaden vom Kolpingwerk abwenden. Sie werden dem Kolpingwerke aus Überzeugung treu bleiben.

 

 

 

v. l. n. r. Johannes Stengert, Diakon Thomas Markgraff-Kosch, Adalbert Jurasch, Thomas Kloss, Sara Kloss, Sebastian Rybot

Foto: Daniel Buchholz